Blutdruck auf natürlich Weise regulieren

15. November, 2012 - Abgelegt unter Alternative Heilverfahren, Gesundheit 

Viele Menschen wissen nicht einmal, dass sie an der Volkskrankheit Bluthochdruck leiden. Dabei kann diese Unwissenheit schnell zu einem Risiko werden. Denn schon bevor Symptome überhaupt auftreten, kann Bluthochdruck im menschlichen Körper Schäden anrichten. Ist die Erkrankung aber erst einmal erkannt, lässt sie sich gut behandeln und zwar nicht nur mit medizinischen Präparaten. Denn auch auf natürliche Weise lässt sich Bluthochdruck optimal regulieren. Ein erhöhter Blutdruck lässt sich durch viele verschiedene Möglichkeiten, auf natürlich Weise wieder normalisieren.

Blutdrucksenker nicht mehr notwendig
Schon regelmäßige Bewegung und entsprechende Entspannungsübungen sowie eine zielgerichtete Ernährungsumstellung, können weiterhelfen. Zusätzlich sind auch geeignete Vitalstoffe vorhanden, die den hohen Blutdruck auf ganz natürliche Weise senken können. Besonders jetzt im Winter steigt die Gefahr für Bluthochdruck. Die genauen Ursachen hierfür sind allerdings noch nicht geklärt worden. Schon mit ganz einfachen natürlichen Maßnahmen, lässt sich ein erhöhter Blutdruck wieder in den Normalbereich bringen. Es können sogar so große Erfolge damit erzielt werden, dass man sogar gar keine Blutdrucksenker mehr benötigt. Jedoch sollte man keine der Medikamente absetzen oder reduzieren, bevor man sich nicht mit seinem behandelnden Arzt abgesprochen hat.

Magnesium und Vitamin C sagen hohem Blutdruck den Kampf an
Den Blutdruck auf ganz natürlich Weise zu senken ist einfacher als man vielleicht denkt. Schon der Vitalstoff Magnesium spielt eine große Rolle bei der Blutdruckregulierung. Die Einnahme von Magnesium, kann vielen Studien zufolge, sowohl den systolischen, als auch den diastolischen Blutdruck regulieren, so „Zentrum der Gesundheit Online“. Plant man allerdings Magnesium als Monopräparat einzunehmen, sollte diese Einnahme nur über einen bestimmten Zeitraum und auch nur unter ärztlicher Aufsicht stattfinden. Anders ist das Ganze bei der regulären Nahrungsergänzung, bei der dem Körper organisches Magnesium mit anderen Spurenelementen und Mineralien zugeführt wird. Da dieses Magnesium alle Informationen der Natur enthält, erkennt sie der Körper und kann sie entsprechend gut verwerten.

Auch Vitamin C kann bei der Senkung des Blutdrucks helfen. Als wichtiges Antioxidanz ist es bei fast jeder biochemischen Reaktion im Körper beteiligt. Leidet man nun an Bluthochdruck nimmt der Körper an, dass Vitamin C eine erhöhte Stickstoffmonoxid (NO) Produktion bewirkt. Für die Erweiterung der Blutgefäße, die wiederum den Blutdruck senkt wird NO benötigt.

Vorsicht vor Fischölen
Die fettlösliche Subtanz Coenzym Q10 kann ebenfalls bei der Senkung des Blutdrucks helfen und sollte am besten mit Nahrungsmitteln, die Fett enthalten eingenommen werden. Für seine positive Wirkung auf den Ausgleich des Blutdrucks, ist Knoblauch bekannt und ist im systolischen, aber auch im diastolischen Bereich sehr hilfreich.

Eine nachgewiesene, blutdrucksenkende Wirkung, haben auch Öle mit einem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren und Docosahexaensäure (DHA). Durch die Omega-3-Fettsäuren, werden die Arterien elastischer, sodass diese dem erhöhten Blutdruck besser standhalten können. Öle wie Leinöl als Bioprodukt
sind besonders empfehlenswert, wobei Fischöle besser mit Vorsicht zu genießen sind, da diese stark mit Toxinen belastet sein können.

Bewegung wirkt Wunder
bewegung im alterZusätzlich kann Bewegung wie Joggen, Wandern oder Fahrrad fahren dabei helfen den Blutdruck zu senken. Schon 30 Minuten tägliches Joggen oder Walken kann den oberen Blutdruckwert senken. Rauchern ist zu empfehlen, dass Rauchen aufzugeben. Denn das hat nicht nur gute Luft und frischen Atem zur Folge, sondern auch elastische Blutgefäße. Das Rauchen aufzugeben, ist das Beste was man seinen Blutgefäßen antun kann, auch wenn der Blutdruck davon nicht immer sofort sinkt.

Wichtig ist auch darauf zu achten wie viel Salz man zu sich nimmt. Zu viel Salzkonsum kann auf Dauer nämlich den Blutdruck hochtreiben. Durchschnittlich nehmen die Deutschen zehn Gramm Salz täglich zu sich. Es sollten jedoch nicht mehr als sechs Gramm täglich zu sich genommen werden.

Symptome sollten nicht unterschätzt werden
Mittlerweile zählt Bluthochdruck zu den häufigsten Erkrankungen Deutschlands. Allerdings wird er immer noch viel zu oft unterschätzt. Tükkisch dabei ist, dass erhöhter Blutdruck jahrelang keinerlei Beschwerden verursachen kann. Der Großteil der Deutschen kennt nicht einmal ihre aktuellen Blutdruckwerte. Wird ein hoher Blutdruck nicht ordnungsgemäß behandelt, kann dies zu Herzrhythmusstörungen, Nierenversagen, Schlaganfall oder sogar Erblindung führen. Rund 280.000 Menschen erleiden jährlich einen Herzinfarkt. Umso wichtiger ist es über die Symptome bei Herzinfarkt genau bescheid zu wissen.

Foto: knipseline / pixelio.de

Kommentar verfassen

Sagen Sie uns Ihre Meinung!