Stevia: natürlicher Süßstoff endlich auch in Deutschland zugelassen

30. März, 2012 - Abgelegt unter Pflanzenheilkunde 

stevia-blattStevia (Stevia rebaudiana) ist ein Honigkraut, über das in Deutschland bereits seit geraumer Zeit diskutiert wird. Es macht dem Zucker nämlich Konkurrenz und ist besonders für Diabetiker ein echtes Wundermittelchen! Der Süßstoff hat keinen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel!

Warum? Stevia ist ungefähr 300-mal so süß wie Zucker und somit schon in geringster Menge ausreichend. Außerdem hat Stevia keine Kalorien und ist außerhalb Europas schon längst alltäglich in Verwendung. Nicht nur zum Süßen, sondern auch, um Karies vorzubeugen oder Bluthochdruck entgegen zu wirken. All das ist dem Steviakraut zu verdanken, das aus Südamerika kommt und zwischen Paraguay und Brasilien schon seit Jahrhunderten benutzt wird.

Nur in Deutschland bzw. in der EU hat man sich bislang quer gestellt, da man Bedenken hatte, dass die Blätter des Steviakrauts gesundheitlich schädlich sein könnten. Erst nachdem langjährige Untersuchungen gezeigt haben, dass das Süßungsmittel ohne Kopfzerbrechen verwendet werden kann, ist die Verarbeitung des Süßstoffes Steviolglycosid nun seit Kurzem in der gesamten EU erlaubt. Ein Segen für Lebensmittelhersteller wie Coca-Cola. Denn die bisherige Menge an Zucker pro Flasche kann künftig drastisch reduziert werden. Auch Joghurt-Hersteller freuen sich über die Neuerung, da sie ihre Produkte endlich mit natürlichem Extrakt versetzen können. Allgemein ergeben sich für die Lebensmittelbranche völlig neue Möglichkeiten.

Allerdings wurde Stevia nicht völlig ohne Auflagen zugelassen. Der Süßstoff darf vorerst nur in Getränken, Joghurts, Müsli, Marmeladen oder Süßigkeiten zum Einsatz kommen. Und das auch nur in vorgeschriebenen Mengen. Pro Tag dürfen pro Kilogramm nur 4 mg aufgenommen werden. Für einen durchschnittlichen Mann mit 80 Kilogramm sind das gerade einmal 320 mg. Vollkommen ausreichend, wenn es nach Lebensmittelwissenschaftlern geht. Dennoch ist davon auszugehen, dass die vorgeschrieben Menge in den kommenden Jahren noch nach oben korrigiert wird. Damit dürfte Stevia den Zucker bald ganz ersetzen und könnte für viele Diabetiker positive Veränderungen mit sich bringen.

Denn auch wenn der natürlich Süßstoff nach wie vor umstritten ist, in Amerika oder Japan wird er nicht umsonst schon seit langer Zeit verwendet. Die Zulassung der Steviolglycoside steht dennoch nach wie vor unter keinem guten Stern und wird mit zu vielen Klischees in Verbindung gebracht. Da im Dezember 2011 erstmals Änderungen für die EU zugelassen wurden, ist davon auszugehen, dass das letzte Wort in Sachen Stevia noch nicht gesprochen wurde und sicher mit weiteren Fortschritten gerechnet werden kann. Die südamerikanische Pflanze gilt schließlich nicht umsonst als Wunderkraut!

Foto: istockphoto.com / Santje09

Kommentar verfassen

Sagen Sie uns Ihre Meinung!